Vacuaktiv

Die häufigsten Fragen:

Wie lange dauert so eine Anwendung?

Eine Anwendung dauert 30 Minuten. Wichtig ist, bei der Anwendung Flüssigkeit zu sich nehmen, am besten Wasser oder Kräutertee.

 

Wie hoch sollte mein Puls sein?

Generell sollte die Belastung im Unterdruck “soft” sein. Das heißt, der Anfänger sollte sich in einem Pulsbereich zwischen 70 und 130 Schläge pro Minute. bewegen, und er sollte persönlich keine hohe Belastung verspüren. Sollte ein Anwender nicht die 30 Minuten Anwendung am Anfang schaffen, so kürzt man die Anwendungszeit ein und erhöht diese in Stufen. Selbst eine kurze Verschnaufpause ist möglich. Da wir mit einer Geschwindigkeit von 3,5 – 4 Km/h im Vacu-Activ gehen, wird bei den meisten Anwendern der Puls nicht sonderlich steigen (z.B. bei Sportler). Nach den gängigen Lehrmeinungen ist die Formel zur Errechnung des optimalen Fett-Stoffwechsel-Puls = 220 minus Lebensalter, von dieser Zahl 60 bis 75 %. In diesem Bereich werden die meisten Fettkalorien verbrannt. Die Erfahrung aus über 100.000 Unterdruck-Anwendungen sagt uns aber, dass Personen mit einer guten Kondition noch nicht einmal am unteren Pulswert herankommen, aber nach der Blockanwendung die gleichen guten Erfolge verbuchen konnten wie z.B. untrainierte Anwender. Die Erklärung ist, dass in den 30 Minuten Anwenderzeit durch die verstärkte Kapillaröffnung ein besserer Abtransport der Triglyceride (Fette) aus den Fettdepots bewirkt wird. Die damit verstärkte Zuführung der Fette zu den Muskelzellen ergibt dann diese ernorme Fettverbrennung. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihr Puls sogar unter 100 Schlägen pro Minute ist, vorausgesetzt Sie sind in einem guten Fitnesszustand.

 

Bringt hoher Unterdruck mehr Erfolg in der Fettver-brennung?

Nein, denn ein Zuviel an Unterdruck kann die verstärkte Durchblutung in den Fettgewebszonen auch blockieren. Am besten man startet 5 Minuten mit 5- 10m/bar und steigert den Unterdruck dann auf 20m/bar für die restlichen 25 Minuten. Nur bei Personen, die absolut kein Wärmegefühl in den Beinen haben, sollte der Unterdruck evt. höher gestellt werden. Dieses aber entscheidet nur der Wellness-Trainer. In den heißen Sommermonaten reicht ein Unterdruck von 15-max. 20 m/bar aus.

 

Wer sollte Vacu-Activ-Training nicht betreiben?

Personen mit Thrombose, Menschen die an schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden und Frauen, die sich inSchwangerschaft befinden.

Wie viele Anwendungen braucht man, und was muß man beachten?

Zu Beginn empfiehlt sich eine 24er Blockanwendung (3 mal p. Woche z.B. Mo, Mi, Fr.), um den Stoffwechsel so richtig in Gang zu bekommen. Tägliche Anwendungen empfehlen wir nur, wenn Sie sich im Urlaub befinden sollten, so dass sich der Körper schneller regenerieren kann. Nach der Blockanwendung entscheiden Sie selbst, ob Sie noch mehr Fett  verbrennen (mit 3 AW pro Woche), oder Sie mit 1 AW pro Woche, Ihren Erfolg stabilisieren. Vor der Anwendung können Sie Kohlenhydrate zu sich nehmen, z. B. Reis, Kartoffeln, Nudeln oder Müsli. Auf Fette sollte verzichtet werden. Nach der Anwendung vorzugsweise Eiweißträger aus Fisch, Fleisch, Geflügel oder Tofu, z.B. mit Gemüse oder Salat (wieder aber ohne fettige Soßen) zu sich nehmen. Wichtig ist auch ein regelmäßiges Trinkverhalten, mit ca. 3-4 Liter pro Tag. Am besten eignen sich Mineralwasser ohne Kohlensäure, oder auch Kräuter- sowie Basentees, aber ohne Zucker.

 

Wer sollte Vacu-Activ-Training nicht betreiben?

Personen mit Thrombose, Menschen die an schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden und Frauen, die sich in Schwangerschaft befinden. Als Kleidung sollte man eine leichte, weite, lange Baumwollhose tragen, sowie ein T-Shirt. Möchte man die Fettverbrennung erhöhen, besteht die Möglichkeit, die Anwendung mit der Zugabe von Sauerstoff zu kombinieren. Diese erhöht die Fettverbrennung nochmal um ca. 15 – 20 %.

Wie sollte ich mich nach der Anwendung verhalten?

Nach der Anwendung sollte man auf Sonnenbank, Sauna und Aerobic verzichten. Auch ein beinbetontes Fitnesstraining wäre direkt nach der Anwendung nicht richtig.

Warum?

Wellnessanwendungen sind zwar für die meisten Anwender recht soft, aber sie sind für unseren Körper, insbesondere unser Zellmembranen-System wahre Stoffwechselbomben. Gönnen Sie ihrem Körper nach der Anwendung Ruhe, lesen Sie z.B. ein Buch. Können Sie nicht ohne Sport sein, wählen sie Sportarten die nicht die Beinmuskulatur belasten, Z.B. Yoga, Tai-Chi, Stretching, oder Fitnesstraining nur für den Oberkörper. Auch Sonnenbank oder finnische Heißsauna ist unter Umständen ein Zuviel für den Körper. Weichen Sie für diese Anwendungen auf andere Sportarten aus.

 

Kann ich an den Tagen dazwischen Sport betreiben?

Aber natürlich! Achten Sie nur darauf, daß Sie sich nicht überlasten. Achten Sie auf die Flüssigkeitsaufnahme und auf eine ges.Mischkost.

 

Ist es nicht von Vorteil, wenn ich gleichzeitig eine Diät anfange?

Nein, wenn Sie die oben genannten Empfehlung einhalten, hat Ihr Körper genügend Energiereserven und bringt so dieFettverbrennung richtig auf Hochtouren. Eine Diät könnte genau das Gegenteil bewirken, z.B. Unterzucker, Übelkeit, Muskulaturverlust und evt. Muskelkrämpfe.